Projektpartner

Am Projekt ProEnergie sind Industrie- und Forschungsunternehmen aus den verschiedensten Branchen beteiligt, um eine Transferierbarkeit der Projektergebnisse sicherzustellen. Neben den Automobilzulieferern sind dies Firmen aus den Bereichen Metallverarbeitung, Leichtbau, Textilien, Kunststoffverarbeitung und Keramik.

Industrieunternehmen

  • Bosch ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das in den unterschiedlichsten Bereichen tätig ist. In Deutschland sind ca. 137.500 Mitarbeiter an über 80 Standorten in den Bereichen Mobilität, Zuhause und Industrie und Handwerk beschäftigt.
  • Brose ist der viertgrößte Automobilzulieferer in Familienbesitz. Jeder zweite Neuwagen weltweit ist mit mindestens einem Brose Produkt ausgestattet. Die intelligenten Lösungen des Unternehmens für den Fahrzeugzugang und Innenraum sorgen für mehr Komfort und Flexibilität. Innovative Konzepte für Thermalmanagement erhöhen die Effizienz und tragen zu Umwelt- und Klimaschutz bei. Das Systemverständnis von Brose ermöglicht neue Funktionen bei Fahrzeugen aller Art – ob auf vier oder auf zwei Rädern.
  • Eirenschmalz ist Spezialist für Laserschneiden, Laserschweißen, Abkanten, Pulverbeschichten und Schweißen und bietet kundenindividuelle Lösungen an. Insbesondere werden Präzisionsteile und Baugruppen aus Blech, Stahl, Edelstahl oder Aluminium gefertigt.
  • GKN Aerospace entwickelt und fertigt Komponenten in Leichtbauweise für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Insbesondere werden moderne Leichtbaumaterialen wie faserverstärkte Kunststoffe oder additive Verfahren eingesetzt und stetig weiterentwickelt. Diese Produkte sind in den meisten modernen Flugzeugplattformen integriert.
  • IAtech ist Teil der Kraftanlagen München GmbH und ist im Beratungsgeschäft tätig. Dabei werden Energieversorger, Industrie, Zulieferer der Energietechnik, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie die Finanzwirtschaft auf nationaler und internationaler Ebene unterstützt. IA Tech berät, bewertet, entwickelt und plant Vorhaben zur Investition in Energiesysteme zur Strom-, Wärme- und Mobilitätsversorgung oder in daraus abgeleitete Produktentwicklungen.
  • iprotex ist Zulieferer für die Automobil- und Maschinenbauindustrie sowie Luft- und Raumfahrt und ist für die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von technischen Schutztextilien und -geweben zuständig. Dabei werden die Bereiche Kabelschutz, Kabelbündelung, Leitungs- sowie Hitzeschutz abgedeckt. Zu den Produkten gehören Hitzeschläuche, Geflechtschläuche, Hitzeschutzmatten und Gewebeschrumpfschläuche.
  • Rauschert ist ein weltweit führender Hersteller von Technischer Keramik, Kunststoff-Formteilen und Bauelementen und Baugruppen. Weltweit werden ca. 1.200 Mitarbeiter an 11 Fertigungs- und 9 zusätzlichen Vertriebsstandorten beschäftigt.

Forschungsunternehmen

  • Das Fraunhofer IISB in Erlangen betreibt angewandte Forschung und Entwicklung in den Geschäftsbereichen Halbleitertechnologie und Leistungselektronik. Im Bereich der Energieforschung werden die nachhaltige Energieerzeugung, -speicherung und -versorgung in dezentralen Energiesystemen in Kombination mit intelligenten Betriebsstrategien untersucht. Das IISB betreibt ein einzigartiges Reallabor für dezentrale Energiesysteme.
  • Das Fraunhofer IPA besitzt 14 Fachabteilungen, welche durch die sechs Geschäftsfelder Automotive, Maschinen und Anlagebau, Elektronik- und Mikrosystemtechnik, Energie, Medizin- und Biotechnik sowie Prozessindustrie ergänzt werden. Die an ProEnergie beteiligte Projektgruppe Prozessinnovation offeriert wegweisende Leistungen u. a. auf den Feldern nachhaltige Produktionstechnik und Energieeffizienzsteigerung und der Austauschteileproduktion.
© Fraunhofer IISB
Standorte der ProEnergie-Projektpartner. Quelle des Kartenhintergrunds: BayernAtlas.
Übersicht über die im Projekt ProEnergie beteiligten Industrie- und Forschungspartner.